Praeventionsrat Radolfzell
Abgeschlossene Projekte
Stadt Radolfzell

Abgeschlossene Projekte

2014

März 2014, Jugendkulturzentrum Bokle, Robert-Gerwig-Straße 12, Workshop "Deeskalation" für ehrenamtlich Tätige im Rahmen des Schwerpunkts "Zivilcourage" im Jaht 2013 ("Flyer Zivilcourage")

Im Herbst 2014 führte der Präventionsrat das Thema "Zivilcourage" weiter. Dazu gehörten Aktionen im öffentlichen Raum sowie Seminare und Workshops. Einen Überblick über die Veranstaltungen gibt es hier"

Am 20. November 2014 veranstaltete der Präventionsrat eine Tagung zum Thema "Sichere Stadt - Kommunales Risikomanagement" im Tagungs- und Kulturzentrum Milchwerk Radolfzell. Hochkarätige Referenten waren in Radolfzell zu Gast um zu diesem wichtigen Thema zu referieren. Die Tagung richtete sich an politisch Verantwortliche in der Leitung von Gemeinden und Städten sowie an Verantwortliche aus Abteilungen/Ämtern/Departements "Öffentliche Ordnung, Sicherheit, Katastrophenschutz" und ähnlichen Themenbereichen. Weitere Informationen hier.Weitere Informationen hier

2013

Zivilcourage

Ein wesentliches Ergebnis der Bürgerbefragung 2012 war der Wunsch vieler Bürgerinnen und Bürger nach mehr Informationen und praktischen Handreichungen zu Zivilcourage im Alltag und im öffentlichen Raum. Der Präventionsrat bot dazu über das ganze Jahr 2013 zusammen mit vielen Partnern eine Veranstaltungsreihe an. Diese verfolgte zwei Ziele:

1 Praktische Handreichungen für das eigene Verhalten in Konflikt-Situationen zu geben. Im Vordergrund steht dabei, sich nicht selbst in Gefahr zu bringen und gleichzeitig dem/den Opfer(n) zu helfen.

2 Zu Zivilcourage zu ermutigen

Im Rahmen dieses Themas fand im Februar im Mehrgenerationenhaus/Seniorentreff eine Informationsveranstaltung "Gefahren und Möglichkeiten des Selbstschutzes", im Mai im Polizeirevier Radolfzell ein Workshop "Zivilcourage" mit Anti-Gewalt-Trainer Murat Sandikci, im Juni und im Februar 2014 im Universum-Kino ein Filmabend "Zivilcourage" mit Götz George und anschließender Diskussion unter Moderation von Anja Arning, Südkurier Lokalredaktion Radolfzell und im Juni an der Grund- und Hauptschule Böhringen eine Informationsveranstaltung "Zivilcourage" für Multiplikatoren an Schulen, Lehrer, Eltern und Interessierte statt

2012

1. Bürgerbefragung

Um für künftige Aktionen eine Grundlage zu schaffen, wurde das Konzept einer Bürgerbefragung zum „Sicherheitsgefühl“ erarbeitet und diskutiert. Die Befragung fand 2012 im Zeitraum Juni bis August statt. Inhalte und Aufbau orientierten sich weitgehend an Befragungen, die landesweit von der Polizei und von größeren Städten durchgeführt wurden. Die Auswertung lag Ende 2012 vor.

Fragebogen Bürgerumfrage  Ergebnis Bürgerumfrage

 

2. Abi Warm-up Partys

Die aktuellen Probleme wurden beraten und beschlossen, Gespräche mit den Vermietern geführt. Diese sind Anfang 2012 erfolgt. Ziel war, gemeinsam von Schulen, Schülern, Vermietern, Stadtjugendpflege und Präventionsrat getragene Richtlinien für die Vermietung von Räumen für solche Großveranstaltungen zu formulieren. Diese Richtlinien sind erstellt und beim Rechts- und Ordnungsamt der Stadt abrufbar.  

3. Vortrag

Vortrag zum Thema "Jugendkriminalität in Deutschland - Mythen und Fakten" von Prof. Dr. Wolfgang Heinz, Universität Konstanz am 31.05.2012

Jugendkriminalität in Deutschland - Mythen und Fakten

2011

2011 plante der Präventionsrat, die erfolgreichen Aktivitäten fortzuführen. Jede bezuschusste Maßnahme soll evaluiert werden.

Im Bereich „Seeufer“ beschränkt sich dies auf die Begleitung einer Kooperation Radolfzeller Schulen bei der Grünflächenpflege mit der Stadtgärtnerei sowie bei der Unterhaltung der Bahnhofsunterführung. Diese übernimmt das Kreisjugendamt unter Leitung von Herrn Willmann-Bopele.

Damit Graffiti-Kultur nicht nur als Störfaktor im öffentlichen Raum wahrgenommen wird, hat der Präventionsrat ein öffentliches Graffity-Projekt angeregt, das voraussichtlich im Rahmen des Jugendferienprogramms 2011 umgesetzt wird.

Im April und Mai fand eine öffentliche Vortragsreihe zu den Themen „Gefahren durch das Internet“, „Zivilcourage ohne Eigengefährdung“ und „Gewalt und Medien“ statt.

2010 

Der Präventionsrat hat sich 2010 (damals noch unter dem Namen "Arbeitskreis kommunale Kriminalprävention") zu 11 Beratungen getroffen. Schwerpunkte der Arbeit waren

  1. Zuschüsse für Selbstbehauptungstrainings an Radolfzeller Schulen,
  2. Unterstützung und Weiterentwicklung der „Radolfzeller Festkultur“,
  3. Sofortmaßnahmen am Seeufer“.

Daneben hat der Präventionsrat Einzelthemen beraten, wie:

  1. Der „Opferausstellung“ des Weißen Rings (nach ausgiebiger Beratung nicht aktiv weiterverfolgt),
  2. Nachtwanderer in Radolfzell (der Präventionsrat begrüßt diese Initiative; eine erste Vorstellung der „Konstanzer Nachtwanderer“ hat in der Sitzung im Januar 2011 stattgefunden; als nächster Schritt ist eine Beteiligung Radolfzeller Vertreter bei eine Nachtwanderung in Konstanz geplant),
  3. „Abi Warm-up“ (behandelt im Rahmen der „Festkultur“) Hierzu fand ein Austausch mit Vertretern des Bokle und den Eventmanagern des Friedrich–Hecker Gymnasiums statt.

Im Mai 2010 haben Eva-Maria Beller und Dr. Kurt-Christian Tennstädt den „Deutschen Präventionstag“ in Berlin unter dem Thema „Bildung- Prävention-Zukunft“ besucht. Auf dieser Veranstaltung treffen sich jährlich mit kommunaler Prävention befasste Institutionen zum Austausch. Die Teilnahme war außerordentlich informativ und lieferte zahlreiche Impulse und Kontakte. 2011 findet der Präventionstag am 30./31. Mai in Oldenburg statt. Vertreter des Präventionsrats Radolfzell werden wieder teilnehmen.